Die Website www.messer-aus-japan.de verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Nutzung automatisch zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutz-Richtlinie.

Der indische Flohsamen - was ist das?

Geschrieben von Sascha Bülow 06.02.2019 1 Kommentare Kücheninspiration,

indischer Flohsamen

 

Der Flohsamen ist eine einjährig blühende Pflanze, die zur Gattung des Wegerichs zählt, wie auch der bekannte Spitz- oder Breitwegerich. Flohsamenschalen sind die Schalen des Samens der indischen Flohsamenpflanze, deren lateinischer Name Plantago ovata ist. Der Volksmund nennt das natürliche Heilmittel Flohkraut, Sandwegerich, Strauchwegerich, Psyllium oder Heusamen. Die seit Jahrhunderten als Heilpflanze kultivierte Gattung kommt in Pakistan, Indien und dem afrikanischen Küstengebiet vor.

 

 

Einnahme und Verträglichkeit

 

Die als allgemein gut verträglich und sehr gesund geltenden Flohsamen sind glutenfrei und können dank ihres neutralen Geschmacks mit allen Lebensmitteln kombiniert werden. Das Einrühren in Joghurt oder Müsli, sowie die Einnahme mit ausreichend Wasser haben sich als Aufnahmeform bewährt. Dank des denkbar geringen Brennwerts der Flohsamenschalen, ein Teelöffel entspricht 0,6 kcal, ist es als unterstützendes Produkt bei einer gewünschten Gewichtsreduktion optimal anzuwenden. Flohsamen erzeugen keinen Gewöhnungseffekt und dürfen in der Regel auch bedenkenlos von Senioren und Schwangeren eingenommen werden.

 

 

Dosierung

 

Der gesteigerte Gehalt an essentiellen Nährstoffen und die besonders hohe Quellfähigkeit charakterisiert die Flohsamen, das ganze Samenkorn der Pflanze, sowie die Flohsamenschalen, die äußere Schale des Samenkorns. Unterschiede in der Dosierung bestehen, da letztere einen höheren Ballaststoffgehalt aufweisen und für dieselbe Quellfähigkeit eine geringere Menge des Produkts benötigt wird. Folgende Umrechnung kommt zur Anwendung: Ein Teelöffel Flohsamen entspricht einem halben Teelöffel Flohsamenschalen. Als übliche Tagesdosis werden 10 bis 40 Gramm, mit reichlich Wasser eingenommen, empfohlen. Milch ist als Einnahmemedium kontraproduktiv, da es die Quellung der Flohsamen verhindert.

 

 

Flohsamen als Heilmittel

 

Hildegard von Bingen, die bekannte Universalgelehrte, schrieb über den Flohsamen:

„Die gedrückte Stimmung eines Menschen macht er froh und dem Gehirn hilft er zur Gesundheit. Aber auch wer Fieber in Magen/Darm hat, koche Flohsamen in Wein, seihe ab und gebe den Flohsamen in ein Tüchlein und binde es so warm über seinen Magen/Darm und es wird das Fieber von dort verjagen."

Die Inhaltsstoffe der Heilpflanze, Arabinoxylane (Schleimstoffe), Zellulose, Öl, das leberschützende Aucubin und Iridoidglykoside, wirken blutzuckersenkend, abführend, entzündungshemmend und verdauungsanregend. Hilfreich ist der Flohsamen, beziehungsweise die Flohsamenschalen, bei einer Vielzahl von Beschwerden, wie zum Beispiel bei Durchfall, dem Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Analfissuren und Hämorrhoiden werden gelindert, Hautprobleme wie Ekzeme, Insektenstiche, Ödeme und Furunkel mit Flohsamenwickel bekämpft. Auch bei Diabetes mellitus ist die Konsumation von Flohsamenschalen ratsam, da es den Blutzuckeranstieg nach den Mahlzeiten dämpft.

 

 

Flohsamen als effektive Darm-Regulans

 

Die starke Quellfähigkeit der Flohsamen, welche durch den hohen Gehalt an Schleimstoffen gegeben ist, bedingt eine deutliche Volumenzunahme des Darminhalts, welche eine verbesserte Darmperistaltik nach sich zieht. Der Schleim fördert zusätzlich die Gleitfähigkeit des Darminhalts und nutzt daher bei Darmträgheit und Obstipation. Ebenso wirkt die den Flohsamen anhaftende hohe Aufnahmefähigkeit von Wasser gegen Diarrhoe (Durchfall). Bei regelmäßiger Einnahme wird den Flohsamen sogar eine antikarzinogene Wirkung nachgesagt, da sich der Schleim wie ein Schutzfilm um den Darm legt, aggressive Substanzen abwehrt und durch das geringere Entzündungsrisiko vor Krebs schützen soll. Die Flavonoide in Flohsamen fungieren als Antioxidantien und sagen freien Radikalen den Kampf an.

 

 

Gewichtsreduktion mit Flohsamen

 

Der Stoffwechsel des Menschen verwandelt Flohsamen und deren Schalen nicht in Fett, anders als bei kalorienreichen Kohlenhydraten. Die Flohsamen quellen im Magen auf, sorgen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl und eine verbesserte Darmtätigkeit. Der Blutzuckerspiegel wird durch die verlangsamte Glukoseaufnahme konstant gehalten und verhindert dadurch Heißhungerattacken. Auch die Blutwerte verbessern sich durch die Einnahme von Flohsamen, da deren Ballast- und Schleimstoffe Cholesterin an sich binden und ausscheiden.

 

 

Risiken und Nebenwirkungen

 

Nebenwirkunken treten nach der Einnahme von Flohsamen oder Flohsamenschalen denkbar selten auf. Lediglich eine geringe Flüssigkeitszufuhr, unter 1,5 Liter täglich, kann bei der Konsumation problematisch werden, da bei geringen Flüssigkeitsmengen die Samen nicht ausreichend aufquellen und es zu einer Verhärtung des Stuhls kommen könnte. Wie Sie breits gelesen haben, sind Flohsamen sehr gesund, mehr über die gesundheitliche Wirkung erhalten Sie unter: https://www.flohsamen-ratgeber.de

 

 

1 Kommentare

Schnabel:
12.02.2019, 11:45:24
Antworten

Habe mir dieses Jahr vorgenommen abzuspecken, Flohsamen nehme ich täglich ein. Diese machen wirklich satt.

Kommentar schreiben