Die Website www.messer-aus-japan.de verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Nutzung automatisch zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutz-Richtlinie.

Grillmarinaden Rezepte! Herzhaft lecker & fruchtig frisch

Geschrieben von Sascha Bülow 18.09.2019 2 Kommentare Essen & Ernährung,

Grillmarinade selber zubereiten

 

Grillmarinaden sind schnell zubereitet und sind richtig gut auf die eigenen Bedürfnisse abstimmbar, da hier die einzelnen Komponenten selbst ausgewählt werden können. Was im ersten Moment wie eine hohe Kunst erscheint, ist bei näherem Betrachten gar nicht so schwierig. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei: herzhaft-rauchig, süß-sauer, frisch-scharf, süßlich-herb uvm.

 

Grillmarinaden bestehen grundlegend aus drei verschiedenen Komponenten:

  • Würzmittel
  • Fett in Form von Ölen
  • Säure

 

Die Würzmittel

Kräuter & Gewürze für die Grillmarinade

Unter Würzmittel versteht man Kräuter & Gewürze, die den feinen Grundgeschmack der Marinade ausmachen. Darunter fallen getrocknete & frische Kräuter, sowie Gewürzpulver, ganze oder geschrotete Körner, aber auch fertige Gewürzmischungen wie Garam Masala, Harissa oder Raz el Hanout.

 

Das Fett in Form von Ölen

Fette sind Geschmacksträger! Sie intensivieren und verfeinern gleichermaßen die Marinade und geben den Gewürzen den richtigen Halt auf der Oberfläche. Da die Marinierstücke einerhohen Temperatur ausgesetzt sind, benötigt man Öle, die einen hohen Rauchpunkt haben - native Olivenöle sind hierfür ziemlich ungeeignet. Hier können zum Beispiel Raps- oder Sonnenblumenöle verwendet werden, oder auch Kokosöl.

 

Die Säure

Das gewisse Etwas gibt die Säure. Sie hat auch die “Fähigkeit”, dass sie das Mariniergut leicht mürbe macht und diese Eigenschaft können wir uns wunderbar zu nutze machen. Säuren finden sich im Obstsaft, in Zitrusfrüchten, im Bier & im Wein, sowie im Essig.

 

 

Es gibt einige Aspekte die beachtet werden sollten:

  • In der Regel soll man kein Salz verwenden, da hierbei das Mariniergut austrocknen kann und im Endeffekt sehr zäh wird
  • Das Ganze sollte 3-4 Stunden in der Marinade ruhen. Wer es aber noch intensiver haben möchte, der lässt sie über die Nacht oder über zwei Nächte lang einziehen
  • Vor dem Grillen sollte die Marinade leicht abgetupft werden, da die herabfallende Tropfen in Berührung mit der Kohle einen beißenden und nicht unbedenklichen Rauch erzeugen

 

 

Der Schwenk Grill - ein pures Erlebnis mit den richtig haftenden Grillmarinaden

 

Grillen auf dem Galgengrill

Der Schwenk Grill, besser bekannt unter dem Namen Galgengrill, hat besondere Eigenschaften, die beim Marinieren beachtet werden sollten. Durch seine rotierende Fähigkeit ist der Galgen Grill besonders beliebt, da das Grillgut nicht so schnell verbrennt, wiebei einer stehenden offenen Flamme. Ausserdem ist der Grillrost des Grillgalgen in der Höhe verstellbar. So können Sie Anfangs das Fleisch wunderbar scharf anbraten und im Anschluss den Rost etwas höher ziehen bzw. kurbeln. Und wenn mal eine Essenspause ansteht, genügt es den Galgen des Galgen Grills beiseite zu drehen.

 

Damit die Marinade aber auch richtig haften bleibt, bedient man sich hier einer bewährten Methode: Festigen mit Stärke - einem natürlichen Bindemittel. Als Faustregel gilt hier: ½ TL Kartoffelstärke auf eine gefüllte Hand voll Grillgut (bzw. ~ 200 g).

 

 

Grillmarinaden Rezepte

 

Die hier aufgeführten Maße sind für eine gefüllte Hand voll vom Grillgut (das entspricht etwa 200g). Die Zubereitung ist denkbar einfach: Die Zutaten alle zusammen rühren und in die Lebensmittel einreiben. Danach mindestens 3-4 Stunden im Kühlschrank stehen lassen.

 

Würzig & Rauchig

  • 3 EL helle Sojasauce 1 TL Honig
  • ½ TL edelsüßes Paprikapulver
  • 3 Spritzer Worchester Sauce
  • 3 Spritzer Liquid Smoke (Hartholz)
  • ½ geriebene Knoblauchzehe
  • 3 EL Sonnenblumenöl

Cremig & Pikant

  • 1 EL cremige Nussbutter
  • 1 EL helle Sojasauce
  • ¼ TL geschrotete Koriandersamen
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ½ geriebene Knoblauchzehe
  • 3 EL Sonnenblumenöl

Scharf & Frisch

  • 1 TL Sambal Olek
  • 3 EL Zitronensaft
  • ½ TL frisch geriebene Zitronen
  • ½ geriebene Knoblauchzehe
  • 1 TL frisch gehackte Petersilie
  • 3 EL Kokosöl

Exotisch & Cremig

  • 4 EL Kokosmilch
  • 1 EL cremige Erdnussbutter
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1 EL frisch geschnittene Korianderblätter
  • 1 EL frisch geschnittener Thai Basilikum

Frisch & Fruchtig

  • 1 TL frisch geschnittenes Zitronengras
  • 2 EL Zitronen- & Orangensaft
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 4 EL Kokosöl

2 Kommentare

Gregor:
24.09.2019, 09:17:40
Antworten

Ja, diese Grillsaison habe ich mich auch mal daran gewagt, die Marinaden selber zu machen und bin begeistert. Leider ist die Saison ja jetzt vorbei, aber im nächsten Jahr werde ich ein paar Rezepte von hier probieren. Denn manche klingen sehr interessant :)

LUZI:
07.10.2019, 10:27:51
Antworten

Ach wenn man dies so liest bekommt man wieder richtig Lust auf warme Grillabende. Aber leider geht es auf den Winter zu!

Kommentar schreiben