Pflegehinweise für japanische Messer

Mit der richtigen Pflege haben Sie lange Spass an Ihrem Kochmesser

  • Japanische Messer sind zur Schneide hin dünn ausgeschliffen (V-Schliff) und somit empfindlich gegenüber Hack-, Dreh- und Hebelbewegungen. Bitte verzichten Sie auch auf das bearbeiten von harten Schnittgut wie Knochen, Gefrorenes, etc.
  • Wenn Sie sich für ein Messer mit Naturholzgriff entscheiden, sollte dieser nicht zu lange im Wasser liegen. Ölen Sie den Griff gelegentlich mit etwas neutralem Pflanzenöl.
  • Nicht spülmaschinengeeignet! Am besten spülen Sie Ihr Messer direkt nach Gebrauch mit klarem Wasser, reinigen und trocknen es anschließend ab.
  • Die Messer sollten nicht wild durcheinander in der Schublade gelagert werden, denn aus der Schneide können kleine Stücke ausbrechen. Diese Ausbrüche nennt man "Scharten" und sie können durch Schleifen auf dem Schleifstein auch wieder herausgeschlichen werden. In unserem Shop finden Sie Messerblöcke und Magnetleisten in denen die wertvollen Messer perfekt gelagert werden.
  • Für japanische Messer gilt generell, dass diese mit keinem groben Wetzstahl geschärft werden sollen. Wenn Sie jedoch einen sehr feinen Wetzstahl besitzen, können diese durchaus zum schnellen Abziehen für zwischendurch benutzt werden.
  • Damit die Klingen länger scharf bleiben, empfehlen wir weiche Schneidunterlagen aus Holz oder Kunststoff. Harte Unterlagen wie z. B. Glas, Marmor oder Granit lassen die Klingen schneller stumpf werden.